Menü
Menswear und Lifestyle mit Anspruch Der Styledirector von Bratfisch
  • Styleguide
-

Spiel, Satz, Sieg: das Polo

Für viele ist das Poloshirt unumstritten ein Fixbestandtteil ihrer Sommergarderobe. Ein Klassiker, mit Geschichte. Wo das modische Evergreen seine Wurzeln hat und mit welchen aktuellen Tipps Sie heute glänzen können, weiß der Style Director …

 

Krokodil, Reiter, Kompassnadel, Pegasus oder doch ein anderes Logo an der Brust? Doch woher kommt unser all geliebtes Poloshirt eigentlich? Wir haben ein paar wichtige und interessante Facts gesammelt:

Das klassische Poloshirt hat seinen Ursprung im 19.Jahrhundert im gleichnamigen Pferdesport. Hoch zu Ross waren Hemden mit langen Ärmeln, Knöpfen und Manschetten einfach zu unbequem, doch aus Etikettegründen musste der Kragen unbedingt erhalten bleiben – da schlug die Geburtsstunde des Polohemdes.  

In seinen Anfangsjahren behielt das Polo beim Sport seine langen Ärmel, die Unterarme zu entblößen galt noch als unschick. Der französische Tennisspieler René Lacoste brachte das Polohemd dann auf den Tenniscourt.

In einer atmungsaktiven Baumwollpiqué-Qualität und mit einem Hinweis auf seinen Spitznamen in Brusthöhe versehen. Der Tennisspieler wurde nämlich wegen seines bissigen Tennisstils “cocodile” gerufen – der Beginn einer Markenlegende.

 

Das klassische Polo

Polos und Sommer - für viele Männer keine Frage, dass das zusammengehört. Mal in klassischen, mal in ausgefallenen Farben, ob beim Grillabend, im Familienurlaub oder beim Radausflug, das Polo ist in vielen Fällen eine sichere Wahl.

Satte Farben sind bei Polo ein Muss, von Mustern, Streifen, Aufschriften oder Patches sieht man in der aktuellen Saison eher ab. Auf die Frage des Kragens gibt es klare Regeln: Ja, im Sport kann ein hochgestellter Kragen auch mal als Sonnenschutz im Nacken dienen. Auf dem Segelschiff, auf dem Tennisplatz oder beim Wandern.

In allen anderen Fällen bleibt der Kragen an Ort und Stelle. Wie viele Knöpfe offen oder geschlossen bleiben, ist allerdings Geschmackssache. Von alle zu bis alle offen ist alles möglich.

 

Das Strickpolo

Große Modekunst! Gestrickte Polos haben immer einen Hauch Retronote, atmungsaktive Garne wie Leinenmischungen geben den Strickpolos sommerliche Kühle und ein lebendiges Warenbild. Zurückhaltende Neutrals oder Unis wie Marine, Grau und Khaki sind eine sichere Wahl und können auch zum Anzug oder Sakko kombiniert werden.

Im Fall von gemusterten Strickpolos ist die Frage des Kombinationspartners schon ein bisschen diffiziler: Eine weite Hose mit hoher Taille und Bundfalten ist hier der standesgemäße Partner.

 

Das Minimal-Polo

Verdeckte Knopfleiste, kein sichtbares Logo, minimalistisches Design, manchmal sogar einfach gar keine Knöpfe: Im Sommer 2021 üben viele Polos modische Zurückhaltung. Warum das gute Nachrichten sind? Weil diese cleanen Polos noch besser zu Sakkos und Anzügen passen. Sie sind ideal, um den Sommer auch nach der Ferienzeit ein bisschen zu verlängern.

 

Abonnieren

Artikel, die Sie auch interessieren könnten:

Hart am Wind

Beim Segeln kann viel mehr als nur die rutschfesten Bootsschuhe und die teure Segeljacke hilfreich sein. Drei Gadgets für Segler.

Kordel überall – 3 Stylingtipps für Joggpants und Hoodies

Style Director zeigt, wie man die It-Pieces perfekt und stylisch in den Alltag integrieren kann.

Venedig mit allen Sinnen erleben

So faszinierend – Italiens Prunkstück betört all unsere Sinne. Venedig hat vor allem geschmacklich einiges zu bieten!

Nach oben